Dany Keller Galerie

Robert Wilson

Text Zeichnungen Biografie


1941 geboren in Waco, Texas
1958 Überwindung einer Sprachbehinderung mit Hilfe der Tänzerin Byrd Hoffman
1959-1962 Studium „business administration“, University of Texas (Austin)
1963-1965 Studium der Architektur, Pratt Institute, Brooklyn
Architekturgeschichtliche Vorlesungen bei Sibyl Moholy-Nagy
Bühnenbild für America Hurrah von Jean-Claude van Itallie
Arbeit mit lernbehinderten Kindern an einer oeffentlichen Schule in Harlem
Therapeutische Betreuung geistig behinderter Kinder und schwerkranker
Patienten in staedtischen Krankenhaeusern
1964 Studium der Malerei bei George McNeil, American Center, Paris
Besuch der Documenta III in Kassel und der Bayreuther Festspiele
1966 Architekturstudium bei Paolo Soleri in Phoenix, Arizona
1968 Entstehung der Performances Clorox und Opus 2 am Pratt Institute
Installation und Performance Poles, Grailville, Ohio
1968 Gruendung der Byrd Hoffman School of Byrds, New York City
Adoption von Raymond Andrews, einem taubstummen, schwarzen Jungen

Ausstellungen/Auswahl

1971
Ausstellung Willard Gallery, New York City

1974
Musée Galliera, Paris
Ausstellung/Installation im Musée Galliera, Paris

1976
Weltpremiere von Einstein on the Beach, in Zusammenarbeit mit Philip Glass, Festival d’Avignon,
mit Aufführungen in Europa und im Metropolitan Opera House, New York City
1. Einzelausstellung, Zeichnungen von Einstein on the Beach, Paula Cooper, Gallery, New York

1977
Robert Wilson, Furniture and Lithographs, Marian Goodman Gallery, New York

1978
Ausstellung Galerie Folker Skulima, Berlin
Video 50, Original-Videoarbeiten.

1979
Marian Goodman Gallery
Galerie Rudolf Zwirner, Köln
Paula Cooper Gallery, New York

1982
Dany Keller Galerie Muenchen
Staedtische Galerie im Lenbachhaus, Muenchen.
Galerie Annemarie Verna, Zuerich
Marian Goodman Gallery, New York

1983
Zeichnungen, Museum Boymans-van Beuningen, Rotterdam
Teilnahme an der Ausstellung Der Hang zum Gesamtkunstwerk Kunsthaus
Zuerich, Wien, Duesseldorf, Berlin.

1984
Walker Art Center, Minneapolis
Paula Cooper Gallery, New York
Museum of Modern Art, New York

1985
Institute of Contemporary Art, Boston

1986
Zeichnungen zu "the CIVIL warS", Rhona Hoffman Gallery, Chicago

1987
Zeichnungen, Moebel und Props, Paula Cooper Gallery, New York
Installation Memory of a Revolution, Galerie der Stadt Stuttgart

1989
La Nuit d’avant le jour: Dessins", Galerie Yvon Lambert, Paris
Orlando: 22 Drawings and Furniture, Annemarie Verna Galerie, Zuerich
Swan Song Zeichnungen, Galerie Fred Jahn, Muenchen

1990
Busche Galerie, Koeln
Kestner-Gesellschaft, Hannover;
Annemarie Verna Galerie, Zuerich
Galerie Fred Jahn, Muenchen

1992
Paula Cooper Gallery, New York
GalerieThaddaeus Ropac, Paris
Hiram Butler Gallery, Houston

1993
Biennale Venedig
Goldener Loewe, Skulptur-Preis für die Installation Memory/Loss, Biennale Venedig

1994
Zeichnungen zu Zauberflöte, Galerie Thaddeus Ropac, Salzburg

1997
Installation Steel Velvet, Museum Villa Stuck, München

1999
Ausstellung Paul Landowski, Petit Palais, Paris

2000
14 STATIONS zu den Passionsspielen 2000 Oberammergau

Giorgio Armani Ausstellung, Guggenheim Museum, New York

 

<<< zum Start