Dany Keller Galerie

 

Igor Sacharow-Ross

Text Bilder Biografie

 

Igor Sacharow-Ross zaehlt zu den Pionieren auf dem Gebiet des interdisziplinaeren Kunstschaffens. Konsequent verfolgt er den grenzueberschreitenden Leitgedanken der Syntopie, d.h. der Vernetzung von Wissen, Erfahrung und Koennen unterschiedlichster gesellschaftlicher Teilbereiche wie Wissenschaft, Kunst, Wirtschaft etc. im Zeitalter
einer globalen Informationsgesellschaft.

Ab 1975 inszenierte er die ersten Aktionen und Performances in der damaligen UdSSR, die schliesslich 1978 zu seiner Ausbürgerung führten. Seine fruehe Auseinandersetzung mit dem Naturbegriff ist von den Jugenderfahrungen in der sibirischen Taigalandschaft geprägt Er versteht Natur als das Wirkungsfeld von Urkraeften, die gleichermaßen segensreich und zerstoererisch sein koennen. Seit den 80er Jahren arbeitet Sacharow-Ross mit molekularen Strukturen wie Krebszellen und Blattformen. Bereits damals suchte der Kuenstler naturwissenschaftliche Erkenntnisse mit geisteswissenschaftlichen Ueberlegungen zu verbinden.
Seit Ende der 90er Jahre arbeitet der Kuenstler zum Thema Menschheitsgeschichte und Menschenrechte. Die Parameter Zeit, Leben und Vergaenglichkeit finden bei Sacharow-Ross eindringliche, anschauliche Metaphern für diese abstrakten Begrifflichkeiten.
Ohne hierarchische Ordnung sucht Sacharow-Ross mit ueberzeugender Konsequenz Disziplinen, Menschen und Orte miteinander zu verbinden und die begrenzte Perspektive des ich-zentrierten Kuenstlerindividuums hin zum Verbinder und Mediator zu verschieben.

Igor Sacharow-Ross arbeitet mit verschiedenen Medien.
Seine Projekte der achtziger Jahre, die zwischen Kunst und Wissenschaft vermitteln, sind Forschungsprojekte, die sich in Rauminstallationen konkretisieren.
Seit den neunziger Jahren haben sich seine Projekte sowohl raeumlich als auch inhaltlich immer weiter ausgedehnt.
Vor dem Hintergrund des Syntopie Gedankens entwickelt er kuenstlerische Ausdruckformen fuer eine Medien uebergreifende Kommunikation an der Schnittstelle von aesthetischem und alltaeglichem Denken und Handeln.

<<< zum Start