Dany Keller Galerie

 

Aribert von Ostrowski

Text Arbeiten Aquarelle Biografie

 

Der Kuenstler Aribert von Ostrowski wurde 1953 im nordhessischen Guensterode geboren und lebt heute in Berlin. Seine Kindheit verbrachte er in einem Dorf bei Goettingen und wuchs spaeter im westfaelischen Gronau auf.

Nach dem Studium an der Muenchener Kunstakademie wurde er in den 1980er Jahren mit zahlreichen Projekten ueberregional bekannt. Neben architektur- und ortsbezogenen Arbeiten, zeichen- und modellhaften Skulpturen, Collagen sowie Installationen produzierte Ostrowski seit jeher Bildserien in Form von Zeichnungen,
oft sind es Aquarelle.
Dabei bezeichnen seine Arbeiten niemals eine bestimmte Sicht, sondern erzeugen eine Vielfalt von Ansichten und betonen das Prozessuale der kuenstlerischen Erfindung und der Anschauung. Wie aus einem großen Gedankenpool scheinen seine kleinformatigen, oft auf den Blae
ttern eines Notizkalenderbuches fixierten Zeichnungsserien zu entstehen. Sie entwerfen ein vielfaches Bild, wenden es, variieren und entwickeln es und lassen auf diese Weise unterschwellig wirkende Strukturen und Zusammenhaenge erkennbar werden.

Haeufig stellen die Arbeiten von Ostrowski Fragen nach den Bedingungen kuenstlerischen Schaffens zwischen Privatem und Oeffentlichem, zwischen gesellschaftlichen Grenzen und dem Anspruch auf kuenstlerische Freiheit.

Doch dem Wunsch nach Verstaendnis verschliesst sich die Arbeit von Ostrowski vehement. Schrift und Bild sind gleichwertig angeordnet, sie ergaenzen oder interpretieren sich aber gegenseitig nicht: Die Praesenz des Betrachters und die Gegenwart des Ortes werden konfrontiert . Der Kuenstler stellt dem Betrachter eine Frage, verweigert ihm aber gleichzeitig die Antwort, denn – so fordert Aribert von Ostrowski ihn auf:
„Erzaehle die Geschichte selbst.“

 

<<< zum Start